News

14.12.2020
Am 09.12.2020 fand ein weiteres Konsortialmeeting des Projekts SecProPort statt. Neben den 22 Teilnehmern aus dem Projektkonsortium nahm auch Herr Lennart Korsten vom Projektträger TÜV Rheinland an der online-Veranstaltung teil
03.08.2020
TRA 2020 Konferenz Inhalte digital verfügbar - Artikel “Advances of Cybersecurity in Maritime Port Operations” veröffentlicht
05.11.2019
Am 23. Und 24. Oktober 2019 fand in Bremerhaven das „International Symposium on Digital Platforms for Maritime Safety and Security Applications“ statt.
30.09.2019
Am 26. und 27.09.2019 fand die Hamburg International Conference of Logistics (HICL) statt. Das diesjährige Thema der jährlich stattfindenden Konferenz, an der Wissenschaftler und Praktiker aus vielen verschiedenen Ländern teilnehmen, war „Artificial Intelligence and Digital Transformation“.
27.09.2019
Am 18.09.2019 fand im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin die Statuskonferenz „Innovative Hafentechnologien (IHATEC)“ statt.
17.09.2019
Am 10.09.2019 hielt Dr. Nils Meyer-Larsen, Leiter des ISL-Kompetenzbereichs Maritime Security, im Rahmen einer Veranstaltung des Nautischen Vereins zu Bremerhaven e.V. einen Vortrag mit dem Thema "Cybersecurity in der Maritimen Logistik".
05.06.2019
Am 5. Juni 2019 fand im Rahmen der Messe transport logistic in München die Veranstaltung „Digitalisierung und Cyber-Sicherheitsbedrohungen in der Transport- und Logistikbranche“ statt.
04.06.2019
Vom 4. – 7. Juni 2019 fand in München die transport logistic statt, die weltweite Leitmesse für Logistik und Transport. In diesem Rahmen präsentierten Projektkoordinatorin Karin Steffen-Witt von der dbh und Dr. Nils Meyer-Larsen vom ISL das Projekt SecProPort am Stand der dbh Logistics IT AG dem interessierten Publikum. SecProPort hat zum Ziel, basierend auf der Analyse von Cyber-Bedrohungslagen systematisch eine Sicherheitsarchitektur für den Kommunikationsverbund rund um den Hafen zu errichten.
25.04.2019
In modernen Häfen wird die Abwicklung des Umschlags zunehmend digital gesteuert. Dabei ist der Schutz in vielerlei Richtungen unerlässlich. Besonders gravierend wäre ein längerfristiger Ausfall der Hafeninfrastruktur als Folge von Sabotage durch Hacker, der zu Versorgungsengpässen bei Industrie und Bevölkerung führen könnte.
22.11.2018
Es ist kein Geheimnis: Hacker gehen strategisch vor und greifen immer geschickter sowie branchenübergreifend Unternehmen an – so auch Hafenbetriebe. Alle an der Hafenlogistik beteiligten Akteure sind in einem komplexen Kommunikationsverbund miteinander vernetzt und tauschen Informationen untereinander aus. Datenschnittstellen sind hier das Ziel für Hackerangriffe, denn selbst wenn die einzelnen Systeme der Hafenakteure nach neuestem Stand der Technik abgesichert sind, gilt dieser Standard nicht automatisch für den gesamten Hafenkommunikationsverbund.