News

22.11.2018
Es ist kein Geheimnis: Hacker gehen strategisch vor und greifen immer geschickter sowie branchenübergreifend Unternehmen an – so auch Hafenbetriebe. Alle an der Hafenlogistik beteiligten Akteure sind in einem komplexen Kommunikationsverbund miteinander vernetzt und tauschen Informationen untereinander aus. Datenschnittstellen sind hier das Ziel für Hackerangriffe, denn selbst wenn die einzelnen Systeme der Hafenakteure nach neuestem Stand der Technik abgesichert sind, gilt dieser Standard nicht automatisch für den gesamten Hafenkommunikationsverbund.
16.11.2018
Ransomware, Bundestrojaner und Datenlecks - das Thema Cybersecurity stellt Politik und Wirtschaft vor immer neue Herausforderungen, auch im maritimen Bereich. Signifikante Störungen großer Häfen führen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu negativen Auswirkungen für die maritimen Lieferketten. Erfolgreiche Cyber-Angriffe können zu deutlichen Problemen im Hafenbetrieb und entsprechenden Schäden führen. Der Fall des NotPetya-Angriffs auf Maersk im Sommer 2017, bei dem einige zentrale Reederei-Systeme weltweit mehrere Tage lang nicht verfügbar waren, hat Schätzungen zufolge zu Mehrkosten von etwa 200-300 Mio. US-Dollar geführt.